Geschichte

Kunstprofessor Johannes Itten, der am berühmten Bauhaus in Weimar mitwirkte, hat die Farbenlehre für uns aufgestellt (um 1920). Er hat bei seinen Kunstschülern einen Bezug zwischen der Vorliebe für bestimmte Farben und dem Personentyp entdeckt. Er fand 1928 heraus, dass es eine verblüffende Übereinstimmung zwischen den Farben gibt, zu denen man sich intuitiv hingezogen fühlt, und der eigenen Hautbeschaffenheit sowie der Augen- und der Haarfarbe.

Alle Farben sind Mischungen aus den drei Grundfarben Gelb, Rot und Blau. Ebenso setzt sich Ihr Teint aus einer bestimmten Mischung von Farbpigmenten zusammen und harmoniert nur mit entsprechenden Kleider- und Make-up-Farben optimal.

Deshalb fühlen Sie sich in den Ihnen zugehörigen Farben besonders wohl. Die Farbtheorien von Johannes Itten liegen auch der eigentlichen Erfindung der Farb- und Stilberatung durch die Kanadierin Brigitte Manning zugrunde. Sie hat mit jener Farblogik Ittens bewiesen, dass sich alle Menschen in vier verschiedene Farbkategorien unterscheiden lassen.